Weitere Großmastanlagen in Bäntorf? Grüne laden zu Online-Diskussion über Massentierhaltung im Kreis Hameln-Pyrmont ein

Welche Auswirkungen hat Massentierhaltung für den Ort?

Bündnis 90/Die Grünen laden alle Interessierten zu einer Online-Diskussion über Mega-Mastställe und deren Auswirkungen auf Gesundheit, Wohnwert, Tierschutz, Lebensqualität, Gerüche und Düngeproblematik ein.

Hintergrund ist der geplante Bau eines weiteren Tierstalls mit 30.000 Masthühnern am Ortsrand von Bäntorf, neben schon zwei vorhandenen Großmastanlagen. Insgesamt sind rund um Bäntorf und in der Umgebung mehr als ein Dutzend große Tierhaltungsanlagen, sowie mehrere Biogasanlagen in Betrieb. In der Veranstaltung soll es um die Gesundheitsgefahren solcher Anlagen z.B. durch antibiotikaresistente Krankheitserreger sowie von gehäuft auftretenden Atemwegserkrankungen gehen. In Deutschland sterben nach Angaben der Bundesregierung jährlich 15.000 Menschen vor allem in Krankenhäusern und Pflegeheimen an resistenten Keimen, gegen die kein Antibiotikum mehr hilft. Der hohe Antibiotikaeinsatz insbesondere in der Massentierhaltung und der Gebrauch von Breitband- und Reserveantibiotika in Hühnerställen werden für die wachsende Resistenzbildung mitverantwortlich gemacht. Daher kommt dem Schutz der Anwohner*innen um solche Ställe hohes Gewicht zu.

Der grüne Landtagsabgeordnete und ehemalige Verbraucherschutz- und Agrarminister Niedersachsens Christian Meyer wird dazu aus erster Hand Erläuterungen geben und Fragen der Anwohner*innen beantworten. Auch die Form der Massentierhaltung, von Tausenden Tieren auf engstem Raum und mit schnellem Wachstum auf Brustfleisch gezüchteter Masthühner, wird er kritisch thematisieren. Wie gehen wir eigentlich mit Tieren um und was sind die Alternativen?

Der grüne Bundestagskandidat und Jurist Helge Limburg wird anschließend das unzureichende Genehmigungsverfahren großer Ställe thematisieren und welche Änderungen es im Baurecht auf Bundes- und Landesebene braucht, damit Anwohner*innen besser geschützt werden und Kommunen mehr Mitspracherecht bekommen. Derzeit unterliegen Großmastanlagen bis 30.000 Masthühnern allein dem Baurecht ohne Bundesimmissionsschutzrecht und Umweltverträglichkeitsprüfung. Sie sind im Außenbereich privilegiert und bedürfen keiner Zustimmung des Gemeinderates wie z.B. bei gewerblichen Anlagen. Die Grünen wollen hier ihre Vorschläge für mehr Mitbestimmung der Gemeinderäte vorstellen.

Bettina Schröder-Brautlecht und weitere Mitglieder von der Interessengemeinschaft Bäntorf (IGB) werden die aktuelle Belastungssituation in Bäntorf und die Forderungen der Bürgerinnen und Bürger zum geplanten und zu den bestehenden Mastställen ausführen.

Die Online-Diskussion zu Gesundheit, Umwelt und Tierschutz von Massentierhaltungsanlagen findet öffentlich am Mittwoch, den 21.3. um 19 Uhr statt.

Zugangsdaten:

Nehmen Sie an meinem Meeting per Computer, Tablet oder Smartphone teil.

https://global.gotomeeting.com/join/116283757

Sie können sich auch über ein Telefon einwählen.
(Bei Geräten, die diese Funktion unterstützen, ist die sofortige Teilnahme über eine der unten aufgeführten Direktwahlnummern möglich.)

Deutschland: +49 721 9881 4161

Direktwahl: tel:+4972198814161,,116283757#

Zugangscode: 116-283-757

Sie kennen GoToMeeting noch nicht? Installieren Sie jetzt die App, damit Sie für Ihr erstes Meeting bereit sind: global.gotomeeting.com/install/116283757

Zurück zum Pressearchiv