Pressemitteilungen

Pressemeldung Nr. 227 vom

Kosten werden auf Landwirte und Bevölkerung abgewälzt GRÜNE zur Weservertiefung „Ausverkauf niedersächsischer Interessen“

Die Landtagsgrünen haben die Entscheidung des Landeskabinetts für ein Einvernehmen zur umstrittenen Weservertiefung und zu einem Ausgleich für die Landwirtschaft als „Ausverkauf niedersächsischer Interessen“ kritisiert.

Pressemeldung Nr. 225 vom

Gewinne aus Waldbewirtschaftung für Naturschutz investieren

Die Landtagsgrünen haben die Landesregierung aufgefordert, einen Teil des gestiegenen Gewinns der Landesforsten für Naturschutzaufgaben einzusetzen. Auch wenn sich deren Erlöse vervierfacht habe, dürften Wälder nicht allein auf ihre Wirtschaftlichkeit reduziert werden, so Christian Meyer.

Pressemeldung Nr. 222 vom

Drohende Millionenschäden für Landwirtschaft und Natur GRÜNE kritisieren McAllisters Zusage für Übernahme der Folgekosten der Weservertiefung

Während nicht bezifferbar sei, ob positive Effekte durch erhoffte neue Arbeitsplätze zu erwarten seien, würden insgesamt riesige Nachteile entstehen. „Allein die Versalzung in der Landwirtschaft verursacht Millionenschäden", so Christian Meyer.

Pressemeldung Nr. 212 vom

Einschränkung großgewerblicher Tierfabriken von Regierungsmehrheit im Ausschuss abgelehnt GRÜNE: CDU-Abgeordnete stellen sich gegen Minister Lindemann

Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Landtagsgrünen Christian Meyer hat die Ablehnung einer Petition der Gemeinde Wennigsen gegen die Privilegierung gewerblicher Massentierhaltungsanlagen im Außenbereich durch die Fraktionen von CDU und FDP im Agrarausschuss des Landtags kritisiert.

Pressemeldung Nr. 201 vom

Gesundheits- und Verbraucherschutz haben absoluten Vorrang GRÜNE fordern gemeinsame Unterrichtung von Sozial- und Agrarausschuss über EHEC-Epidemie

Im Zusammenhang mit der EHEC-Krise haben der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Christian Meyer und die gesundheitspolitische Sprecherin der Fraktion Ursula Helmhold heute (Mittwoch) eine gemeinsame Unterrichtung von Gesundheits- und Agrarausschuss des Niedersächsischen Landtages gefordert.

Pressemeldung Nr. 194 vom

Lieber Schulobst und Kühe auf der Weide subventionieren als Megaschlachthöfe und Großkonzerne GRÜNE zur Protestfahrt von Bauern gegen industrielle Agrarpolitik:

Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Landtagsgrünen Christian Meyer hat der Sternfahrt von Bauern, die unter dem Motto „Wir haben es satt“ auf die globalen Auswirkungen der industriellen Agrarpolitik in Deutschland aufmerksam machen wollen, seine ausdrückliche Unterstützung erklärt.

Pressemeldung Nr. 190 vom

Ministerpräsident McAllister „steht im Wort“ GRÜNE fordern konkrete Gesetzesinitiativen zur Einschränkung des Bauprivilegs für Großställe

Die Grünen erwarten von der Landesregierung konkrete Gesetzesinitiativen gegen den Bau neuer Tierfabriken. Die Äußerungen des Nds. Ministerpräsidenten David McAllister, der sich für Einschränkungen des privilegierten Bauens für Mastfabriken ausgesprochen hat, seien im Grundsatz zu begrüßen, ...

Pressemeldung Nr. 176 vom

Millionenfachen Kükentod beenden

„Erst vor kurzem ließ sich Landwirtschaftsminister Lindemann mit seiner Ankündigung, das Töten männlicher Eintagsküken beenden zu wollen, als Tierschützer feiern. Jetzt empfiehlt sein Ministerium, diese ethisch bedenkliche Praxis wieder zu erlauben", so Christian Meyer.

Pressemeldung Nr. 171 vom

Für unverzügliches Verbot von Käfighaltung und Verstümmelungen GRÜNE legen 10-Punkte-Tierschutzplan vor

Die Landtagsgrünen haben einen 10-Punkte-Sofortplan für mehr Tierschutz in der Landwirtschaft vorgelegt. Nach den vielen Skandalen mit Qualhaltung und Verstümmelungen von Nutztieren müsse jetzt schnell gehandelt werden, sagte der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Christian Meyer.

Pressemeldung Nr. 165 vom

Ministerium belieferte Lobby mit vertraulichen Daten GRÜNE kritisieren Datenschutzverstoß im Dioxinskandal

Die Landtagsgrünen werfen dem Landwirtschaftsministerium vor, im Zusammenhang mit dem Dioxinskandal zur Jahreswende in unzulässiger Weise Daten von landwirtschaftlichen Betrieben an private Stellen weitergegeben zu haben.