Pressemeldung Nr. 37 vom

Statement zum Kabinettsbeschluss „Hundegesetz“:

Zu dem heute (Dienstag) im Kabinett beschlossenen Gesetz über das Halten von Hunden erklärt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Landtagsgrünen Christian Meyer:

"Die Neufassung des Gesetzes ist nur in Teilen ausreichend. Insbesondere beim Tierschutz und beim Schutz vor Beißattacken und anderen Gefährdungen durch Hunde muss nachgebessert werden. So wurde zwar die Forderung der Grünen nach einer verbindlichen Haftpflichtversicherung aufgenommen, nicht aber die nach einer grundsätzlichen Sachkundeprüfung für alle Hundehalter. Wir werden uns in der jetzt folgenden parlamentarischen Beratung für eine artgerechte Hundehaltung und eine Ausweitung der Halterschulung einsetzen. Das ist im Interesse des Tierschutzes und hilft, Beißattacken zu verhindern."

 

Zurück zum Pressearchiv