Kabinettsbeschluss erfolgt Jetzt ist es amtlich - Christian Meyer: Krankenhaus Holzminden bekommt 6,5 Millionen Euro

Mit der Millionenspritze für Holzminden folgte das Landeskabinett den bereits bekannt gewordenen Empfehlungen des Krankenhaus-Planungsausschusses, der maßgeblich aus den gesetzlichen Krankenversicherungen, der Krankenhausgesellschaft und den kommunalen Spitzenverbänden in Niedersachsen besteht. Insgesamt sollen dieses Jahr 120 Millionen Euro in niedersächsische Krankenhäuser investiert werden. „Das Land stärkt gerade die Krankenhäuser im ländlichen Raum“, zeigte sich Meyer zufrieden über die Entscheidung. „Holzminden dürfen wir nicht auch noch aufgeben. Eine gute Krankenhausversorgung vor Ort ist überlebenswichtig für unsere Region“.

 

Die 6,5 Millionen Euro Landeszuschuss fließen in die umfassende Neustrukturierung des Funktions- und Pflegebereichs am Evangelischen Krankenhaus Holzminden. Damit kann die Kapazität des Krankenhauses erweitert werden – vor allem im Bereich der Intensivmedizin  - auch weil dieser Bereich in durch die Schließung des Charlottenstifts in Stadtoldendorf weggefallen ist. Weiter sollen Betriebsabläufe optimiert und die medizinisch-technische Infrastruktur verbessert werden.

 

„Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und der verschiedenen regionalen Gegebenheiten ist die Stärkung Holzmindens notwendig. Durch die Entscheidung von Rot-Grün ist nicht nur der Standort gesichert, sondern auch das qualitativ hochwertige Versorgungsangebot des Krankenhauses“, erklärte Christian Meyer. Kritik von CDU und FDP die Landesregierung würde den ländlichen Raum vernachlässigen, kann Meyer nicht verstehen. „Im Gegenteil: Mit dem Südniedersachsenplan und Investitionen ins Krankenhaus Holzminden stärkt Rot-Grün ganz gezielt unserer Region, nachdem sie jahrelang vernachlässigt wurde. Ich kann nur daran erinnern, dass unter Schwarz-Gelb sowohl das Krankenhaus in Stadtoldendorf geschlossen wurde als auch notwendige Investitionen in Infrastruktur, Gesundheit und Bildung unterblieben.“

 

Die Landtagsfraktionen von SPD und Grünen unterstützen mit einem Entschließungsantrag eine wohnortnahe und flächendeckende Krankenhausversorgung. Der sieht vor, dass der Krankenhausplan sowie das Niedersächsische Krankenhausgesetz novelliert werden sollen, sodass die Strukturen der Krankenhauslandschaft den Voraussetzungen und Bedürfnissen angepasst werden.

 

Christian Meyer: „In einem Flächenland wie Niedersachsen muss eine angemessene stationäre Grundversorgung für alle Bürgerinnen und Bürger gewährleistet werden. Die Förderung von Holzminden ist ein weiterer Baustein auf dem Weg zu einer moderneren Krankenhauslandschaft auch in unserer Region.“

Zurück zum Pressearchiv