Pressemeldung Nr. 252 vom

Landtagsausschüsse müssen weiteres Vorgehen beraten GRÜNE: Verheimlichung der Dioxinbelastung an der Ems verantwortungslos

Im Zusammenhang mit den Dioxinfunden an der Ems haben die Landtagsgrünen der Landesregierung eine "verantwortungslose Politik der Verheimlichung" vorgeworfen. "Es gehört offenbar schon zum System Sander, den Landtag und die Öffentlichkeit in wesentlichen Fragen nicht zu informieren", sagte der Fraktionsvorsitzende Stefan Wenzel am Dienstag. Dass aber auch die betroffenen Landwirte in völliger Unkenntnis über die giftige Belastung ihrer Weideflächen gelassen worden seien, sei ein sehr ernster Vorgang, der auch Fragen zum Schadenersatz aufwerfe.

Die Existenz der Landwirte in der betroffenen Region stehe auf dem Spiel. Deshalb müssten die Kontaminationswege schnellstmöglich aufgeklärt werden. "Vollkommen unklar ist aber auch, ob und wie viel Dioxin in den Nahrungskreislauf gelangen konnte und welche Gefahr für die Verbraucher davon ausgeht ", sagte der Umweltpolitiker der Grünen.

Wenzel hält es für erforderlich, dass das Umweltministerium bei der anstehenden Sitzung des Umweltausschusses am 25.08.08 eine Unterrichtung vornimmt. Der agrarpolitische Sprecher der Landtagsgrünen Christian Meyer forderte die Aussetzung des geplanten Sommerstaus der Ems und ein sofortiges Nutzungsverbot für die betroffenen Flächen, um weitere Gefahren für Mensch und Umwelt auszuschließen.

Zurück zum Pressearchiv