Pressemeldung Nr. 387 vom

Landkreisgutachten bestätigt Verstoß gegen EU-Naturschutzrecht GRÜNE: Sanders Kettensägenmassaker war erheblicher Eingriff

Zufrieden äußerte sich der naturschutzpolitische Sprecher der Landtagsgrünen Christian Meyer über das vom Landkreis Lüneburg vorgelegte Gutachten zum Abholzen von Bäumen und Büschen im Biosphärenreservat Elbtalaue. Demnach war das von Umweltminister Sander 2006 höchstpersönlich vorgenomme Fällen einer Weide ein klarer Verstoß gegen die EU-Naturschutzrichtlinien.

"Das Kettensägenmassaker des FDP-Umweltministers war ein Tobsuchtsanfall gegen den Naturschutz", kommentierte der Grünen-Politiker die damals höchst umstrittene Aktion an der Elbe. "Auch ein Umweltminister darf Naturschutzrecht nicht mit Füssen treten."

Nach der EU-Kommission habe nun auch ein vom Land Niedersachsen bei den Landkreisen eingefordertes Gutachten den eindeutigen Rechtsverstoß bestätigt.

Meyer: "Die Auwälder im Biosphärenreservat bleiben jetzt vor Sanders Sägen geschützt. Das ist ein guter Tag für den Naturschutz!"

Zurück zum Pressearchiv