Pressemeldung Nr. 20 vom

Gegen Bestandsschutz für bereits bestehende Quälanlagen GRÜNE: Rücknahme des Ehlen-Erlasses zur Käfighaltung „kleiner Erfolg“ für mehr Tierschutz

Als "kleinen Erfolg für mehr Tierschutz" hat der landwirtschaftspolitische Sprecher der Landtagsgrünen Christian Meyer die Rücknahme des umstrittenen "Ehlen-Erlasses" der Landesregierung zur Legehennenhaltung bezeichnet. Nach dieser Abweichung von der Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung sollten nach den Plänen von CDU und FDP die Hühner in Niedersachsen in Käfigen zusammengepfercht werden, in denen es 12% weniger Platz gibt als in den Käfigen aller anderen Bundesländer. Die Grünen hatten bereits im August 2008 die Rücknahme des tierquälerischen Erlasses gefordert und ein Landtagsgutachten vorgelegt, das dessen Rechtswidrigkeit bestätigte.

"Dass allerdings bereits fertig gestellte Anlagen mit weniger Platz in Betrieb bleiben, ist ein Kniefall der Landesregierung vor den Hühnerbaronen", sagte Meyer. Niedersachsen dürfe nicht mit zweierlei Maß messen und müsse diesen "Rechtsbruch zu Lasten des Tierschutzes" vollständig aufheben, forderte der Grünen-Politiker. "Die Käfighaltung von Hühnern war und ist eine nicht artgerechte Haltung und wird von der Mehrheit der Verbraucher abgelehnt."

Zurück zum Pressearchiv