Pressemeldung Nr. 201 vom

Auszeichnung verpflichtet zum Klimaschutz - Neubau von Kohlekraftwerken verhindern Gruene: Glueckwunsch Wattenmeer

Die Landtagsgrünen haben die UNESCO-Entscheidung zum Weltnaturerbe Wattenmeer begrüßt. "Glückwunsch an das Wattenmeer!", sagte der naturschutzpolitische Sprecher Christian Meyer am Freitag (heute) in Hannover. "Diese Auszeichnung als Welterbe der Menschheit ist mehr als verdient – sowohl für diesen einzigartigen Lebensraum für Tausende bedrohter Tier- und Pflanzenarten als auch für alle haupt- und ehrenamtlichen Naturschützer, die sich darum kümmern!"


Mit dem Welterbetitel geht nach Ansicht der Grünen auch die Verpflichtung zum unbedingten Schutz dieses größten zusammenhängenden Meeresfeuchtbiotops der Welt einher. Meyer: "Der Klimawandel und der Anstieg des Meeresspiegels sind die größte Bedrohung für den Erhalt des Wattenmeers. Kohlekraftwerke an der Küste sind daher genauso fehl am Platz, wie die ständigen Vertiefungen der Flussmündungsgebiete von Ems, Elbe und Weser. Wer das Wattenmeer schützen will, muss Natur- und Klimaschützer sein. Wer wie die Landesregierung neue Kohlekraftwerke bauen will, schadet dem langfristigen Erhalt dieses unersetzbaren Welterbes."

Zurück zum Pressearchiv