Statement Christian Meyer zur Bundesratsinitiative Wolf und Weidetier

Zur Bundesratsinitiative des Landes Niedersachsen zur Weidetierhaltung und dem Wolf erklärt Christian Meyer, naturschutzpolitischer Sprecher:

„Statt auf den Bund zu warten, sollte Niedersachsen selbst eine Weidetierprämie für Rinder, Schafe und Ziegen einführen, wie es etwa Bayern und Thüringen getan haben. Wir werden auch beim anstehenden Haushalt 2019 wieder die dafür erforderlichen 30 Millionen Euro beantragen, um den Abgeordneten von SPD und CDU die Gelegenheit zu geben, ihren Ankündigungen Taten folgen zu lassen. Eine Weidetierprämie wäre eine wichtigere Hilfe für die Arbeit der Schäferinnen und Schäfer als ungedeckte Versprechungen zu wolfsfreien Zonen. Dies ist rechtlich nicht möglich und damit auch vollkommen unseriös, da eine Tierart entweder überall geschützt ist oder nicht. Auch bei der Verbesserung der Entschädigungen für Weidetierhalter oder in Sachen unbürokratischer Hilfen könnte Niedersachsen mehr tun, als mit dem Finger allein auf den Bund zu zeigen.“

Zurück zum Pressearchiv